Recyclingkunst & Katzeim Rittergut Bösenbrunn

Bösenbrunn. So viele Bewohner wie jetzt hat das Rittergut Bösenbrunn in fast 300 Jahren nie gesehen: Der große Saal, die angrenzende "Einschenk" und der bisherige Sportraum haben sich in eine große Schau der Katzenkunst nebst Bibliothek verwandelt. Sonntag in einer Woche, am 22. Juli, werden die Räume erstmals mit Führungen der Öffentlichkeit gezeigt. Dafür haben Initiatorin Renate Oeser und Harald Wolf monatelang geschuftet, mit Paletten und jeder Menge Einfällen die Katzen arrangiert, sodass sie Geschichten erzählen. Einen ebenso schwierigen Part hatte Christian Klemet, Chef des Fördervereins Rittergut Bösenbrunn: Nach vielen Verhandlungen erreichte er, dass die Räume nun sechsmal im Jahr für Besucher geöffnet werden dürfen.

Gut 15.000 Katzenkunst-Objekte besitzt der Bösenbrunner Verein. Ein Großteil stammt aus der Sammlung Förderkreis Katzenmuseum Frankfurt/Main, in Jahrzehnten von Lotte Lorz zusammengetragen. Vor Kurzem konnten die Bestände durch eine Erbschaft aus Ostfriesland ergänzt werden, erzählt Renate Oeser. Ihr wäre es am liebsten gewesen, wenn gleich das ganze Ritterguts-Obergeschoss eröffnet hätte. Doch dafür sind noch Räume zu gestalten. Ostern 2019 soll es soweit sein. Die nun zum Großteil fertigen Räume haben es auch schon in sich - und sind Ergebnis von viel Arbeit: Im Katzen-Hochzeitszug oder der Darstellung, wie Katzen im Mittelalter aus religiösen Gründen körbeweise bei lebendigem Leibe verbrannt wurden. Es gibt auch Skurriles: "In Japan glaubte man, in jeder Katze versteckt sich eine Frau und umgekehrt - zur Sicherheit wurden Katzen von 1400 bis 1600 an Leinen gehalten", weiß Renate Oeser. Das Verbrennen und das Anleinen endeten erst, als Mäuse überhand nahmen.

Was zuerst bei Renate Oeser daheim und seit Oktober 2015 im Rittergut mit dem Katzencafé startete, soll weiter wachsen. Eine große Spielecke für Kinder und einen Bereich zum Gestiefelten Kater soll es geben, so Renate Oeser - und die Vision, den wertvollen Dachstuhl für die Katzenkunstschau auszubauen.

Geöffnet ist die Katzenkunstausstellung im Rittergut Bösenbrunn, Drödaer Straße 1 am 22. Juli, 18./19. August, 9. September und 14. Oktober jeweils von 14 bis 17 Uhr. Außer am 18. August ist auch das Katzencafé offen.

erschienen am 14.07.2018 ( Von Ronny Hager )

https://www.freiepresse.de/vogtland/oberes-vogtland/katzen-nichts-als-katzen-artikel10259989

Katzen, nichts als Katzen

Renate Oeser hat zusammen mit Harald Wolf monatelang die Katzenkunstausstellung gestaltet, die am 22. Juli öffnet.

Foto: Christian Schubert